Unterwegs mit dem Canon EF 35/2.0 IS USM

 

Hauptseite

weiter

zurück

Das 35/2.0 ist ein Objektiv, was schon in diversen Tests (u.a. bei Traumflieger) sehr gut abgeschnitten hat. Wenn man die technischen Eigenschaften mal beiseite schiebt, was bleibt dann übrig? Also was zeichnet dieses Objektiv im praktischen Einsatz aus?

Die hohe Lichtstärke erzeugt ein helles Sucherbild. Der Autofokus ist schnell und akkurat, die IS-Funktion arbeitet fast lautlos und präzise. Was mir vorher kaum auffiel: Der Abbildungsmaßstab beträgt 0,24. Klingt erst mal unscheinbar, tatsächlich ist die Naheinstellgrenze mit 29 cm aber so gering, dass hier schon echtes Makro-Feeling aufkommt.

35 mm ist die klassische Reportagebrennweite, und wer wie ich nur mit diesem Objektiv unterwegs ist, wird feststellen, dass sich die meisten alltäglichen Situationen perfekt mit dieser Brennweite abbilden lassen. Am Anfang muss man sich darauf einstellen, mit dem Abstand und der Bildaufteilung zu experimentieren. Aber nach kurzer Eingewöhnung rastet im Kopf der Schalter ein und man sieht genau, wie man den Bildaufbau optimal gestaltet.